Finanzen

Weshalb sich ein Immobilienmakler für den Kauf einer Immobilie auszahlt


Wenn Sie planen, eine Immobilie zu kaufen und sich eine Wohnung, bzw. ein Haus zulegen möchten, sollten Sie Überlegungen anstellen, wenn es um den Immobilienmakler geht. Viele Gründe sprechen dafür, einen Immobilienmakler zu wählen, wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung kaufen möchten. Dasselbe spricht natürlich auch dafür, wenn Sie der Verkäufer einer Immobilie sind. Sie profitieren davon, wenn Sie einen Fachmann zurate ziehen. Es können dafür übrigens unterschiedliche Gründe vorliegen.

Eine bequeme Lösung für alle

Nicht nur für den Käufer, sondern auch für den Verkäufer ist es eine sehr bequeme Lösung, wenn ein Immobilienmakler vor Ort ist. Das bedeutet, dass Sie damit das ideale Bindeglied zwischen Verkäufer und Käufer vor Ort haben. Natürlich haben Sie eine riesige Auswahl, welchen Immobilienmakler Sie für Ihr Haus oder für Ihre Wohnung auswählen wollen. Sie ersparen sich viel Arbeit, wenn es um die Besichtigung von Häusern und Wohnungen geht.

Der Immobilienmakler ist quasi der Manager, wenn es um Termine und Besichtigungen geht. Sie ersparen sich übrigens nicht nur Zeit bei Besichtigungen, sondern Sie müssen auch viele Telefonate nicht führen, denn das erledigt der Immobilienmakler für Sie. Er ist quasi der ideale Vertreter des Hausverkäufers.

Ein einfacher Prozess des Verkaufs

Auch bei Preisverhandlungen in Bezug auf Immobilien ist der Prozess einfacher, wenn ein Immobilienmakler dabei ist. Er ist quasi der Bote zwischen beiden Parteien. Bei Verhandlungen kann es oft langwierig sein, das müssen Sie sich als Verkäufer aber gar nicht antun.

Kompetenz

Auch in Bezug auf die Beratung erfahren Sie maximale Kompetenz von einem Immobilienmakler. Davon können Sie sehr profitieren. Sie können sich bei Bedarf fachkundige Ratschläge einholen. So ersparen Sie sich viel Stress und Kopfschmerzen.

Die Übersicht auf dem Markt

Wenn es ein guter Immobilienmakler ist, bietet Ihnen dieser die perfekte Übersicht über den Markt rundherum. Immobilienmakler kennen die Region in Bezug auf Immobilien ganz genau. Deshalb können auch entsprechende Fragen gestellt werden. Ein großer Vorteil ist das übrigens auch dann, wenn es um den Preis und die Verhandlungen geht. Die Stadt Hannover gilt für Immobilen übrigens als besonders attraktiv.

Immobilienmakler haben übrigens mehrere Objekte in Ihrem Portfolio. Das bedeutet, dass es Vergleichs-Immobilien gibt, welche heranzuziehen sind. Auf Wunsch kann der Preis mit dem Immobilienmakler neu verhandelt werden. Auch bei solchen Verhandlungen fungiert der Immobilienmakler quasi als Vermittler.

Behördenwege und mehr

Der wohl größte Vorteil von einem Immobilienmakler ist, dass sämtliche Behördenwege und Termine vom Makler selbst organisiert und erledigt werden. Dieser Vorteil bezieht sich sowohl auf den Verkäufer, als auch auf den Käufer der Immobilie. Der Immobilienmakler selbst muss Unterstützungspflichten, Sorgfaltspflichten und Aufklärungspflichten erfüllen. Außerdem sind sämtliche Nebenkosten bekannt. Zusätzliche Beratungskosten fallen bei einem Immobilienmakler nicht an, bis es zum Erfolgsfall kommt. Alle wichtigen erforderlichen schriftlichen Formulare werden vom Immobilienmakler bereitgestellt. Sollten sich Ungereimtheiten ergeben, tritt der Immobilienmakler als Vermittler zwischen den zwei Parteien auf. Auch bezüglich der Finanzierung gibt es meist einige Vorschläge seitens eines Immobilienmaklers. Deshalb profitieren der Immobilienverkäufer und Käufer ganz besonders von einem seriösen Immobilienmakler.

Haus & Garten
Wenn das Putzmittel zu stark ist: 5 typische Fehler beim Saubermachen
Haus & Garten
Was tun, wenn Sie ein geplatztes Rohr haben?
Haus & Garten
Wann ist der beste Zeitpunkt um ein Trampolin zu kaufen?