Haus & Garten

So werden Lecks in der Wasserleitung repariert


Normalerweise verfügt jedes Haus über eine zuführende Wasserleitung, die mit einer Wasseruhr ausgestattet ist. So können Sie den Wasserverbrauch ganz genau feststellen. Sollte eine undichte Stelle, bzw. ein Leck in der Wasserleitung vorhanden sein, können für Sie hohe Kosten entstehen.

Glücklicherweise ist es möglich, mit einigen simplen Tricks genau herauszufinden, wo sich das Leck befindet. So können Sie eine unangenehme Überraschung vermeiden und müssen nicht so viel an die örtliche Wasserversorgung zahlen.

Sie vermuten, dass Sie ein Leck in Ihrem Wasserleitungssystem haben? Bevor Sie den Klempner rufen, können Sie selbst einiges unternehmen.

Druckventil auf dem Tank überprüfen

Als erstes sollten Sie das Druckventil oben auf dem Tank überprüfen. Diese Ventile sind meistens in einem Überlaufrohr verbaut und manchmal sind sie undicht, ohne dass es auffällt. Wenn Sie das Überlaufrohr nicht abnehmen und entfernen können, sollten Sie nachsehen, ob dort eventuell ein Leck vorhanden ist. Dies können Sie feststellen, wenn Sie daran horchen. Ein zischendes Geräusch bedeutet, dass das Ventil undicht ist.

Die Toiletten untersuchen

Untersuchen Sie Ihre Toiletten, ob eventuell etwas undicht ist. Dafür nehmen Sie den Deckel des Spülkastens ab und hören ganz genau hin. Sollten Sie einen zischen den Laut vernehmen, sollten Sie herausfinden, wo her dieser stammt. Vielleicht finden Sie dort ein Leck und können es selbst reparieren. Wenn das nicht der Fall ist, muss ein Klempner gerufen werden.

Ein weiterer, besonders guter Trick ist Lebensmittelfarbe, welches in den Spülkasten tropfen können. Nun müssen Sie einige Zeit lang warten. Wenn sich in der Toilettenschüssel Farbe befindet, ist im Abschlussventil von Ihrem Spülkasten ein Leck. Nun können Sie besser erkennen, ob Sie den Schaden vor Ort selbst beheben können oder einen Klempner brauchen.

Vielleicht gibt es mehrere Toiletten in Ihrem Haushalt. Entsprechend sollten Sie alle überprüfen, damit Sie genau wissen, wo das Problem liegt.

Die Zuleitung zum Haus unter die Lupe nehmen

Sollten Sie alle Toiletten überprüft haben, gilt es, sich die Zuleitung zum Haus genauer anzusehen. Eventuell können Sie dort selbst ein Leck lokalisieren und den Klempner darüber informieren.

Vielleicht nützt es, das Absperrventil vorübergehend zu schließen und die Wasseruhr direkt zu kontrollieren. So können Sie sehen, ob sich das kleine Rad bewegt oder nicht. Dafür müssen Sie den Deckel von Ihrer Wasseruhr aufklappen. Wenn sich die kleinen Räder wirklich drehen, haben Sie ein Leck zwischen Ihrer Wasseruhr und dem Absperrventil.

Die Leitung zwischen dem Ventil und der Wasseruhr sollten Sie ganz genau überprüfen. Eventuell nehmen Sie Zeichen für Undichtigkeit wahr. Dazu zählen:

  • Kalkablagerungen
  • Wassertropfen am Rohr
  • feuchte Stellen

Diese offensichtlichen Anzeichen bedeuten für Sie, dass Sie sofort einen Klempner rufen sollten oder den Schaden nach Möglichkeit umgehend beheben müssen.

Wenn sich die kleinen Räder in Ihrer Wasseruhr hingegen nach dem Abstellen Ihres Ventils nicht bewegen, wissen Sie, dass Sie ein Leck innerhalb Ihres Hauses haben.

Nun dürfen Sie innerhalb des Hauses auf die Suche gehen. Lokalisieren Sie als erstes sämtliche Schlauchanschlüsse. In der Regel verfügt ein Haus über mehrere Schlauchanschlüsse mit Wasserhähnen.

Ein typisches Beispiel sind der Keller oder der Garten. Auch hier gilt es, auf ein spezielles zischendes Geräusch zu achten. Ein weiterer, besonders guter Tipp ist die Küchenspüle. Sehen Sie sich diese ganz genau an und beachten Sie einen eventuellen Anschluss an die Geschirrspülmaschine. Weitere gute Tipps sind:

  • Waschmaschinenanschluss
  • Warmwasseraufbereitung
  • Duschventile
  • Wasserhähne
Haus & Garten
Kühlschrankfächer und Deckenlampe: Die ekligsten Stellen in der Küche richtig reinigen
Haus & Garten
Elektronische Schlösser – Vor- und Nachteile
Haus & Garten
Welches Türschloss sollte man wählen? Einige Tipps