Lifestyle

Häufige Wachsfehler und wie man Sie vermeidet


Auf den ersten Blick erscheint es Ihnen vielleicht als eine sehr einfache Methode für die Haarentfernung, wenn Sie zu Wachs greifen. Haben Sie es schon einmal probiert? Dann wissen Sie, dass es um mehr geht, als nur Wachs aufzutragen und dieses wieder zu entfernen.

Wenn Sie nämlich makellose Ergebnisse bei der Haarentfernung erzielen wollen, ohne Ihre Haut zu beschädigen und Schmerzen zu haben sind einige Fähigkeiten und Fachkenntnisse dafür erforderlich. Solche Fähigkeiten besitzen beispielsweise lizenzierte Kosmetiker, welche Sie für eine dauerhafte Haarentfernung in München beauftragen können.

Übung macht den Meister – so viel steht fest. Wenn Sie selbst Hand in einem Kosmetikstudio bei Kunden anlegen, gilt es, die typischen Wachsfehler unbedingt zu vermeiden. Dieser Ratgeber sollte Sie darauf sensibilisieren.

Immer wieder nachfragen

Wenn Sie zum Beispiel selbst als Kosmetikerin arbeiten, sollten Sie Ihre Kunden immer wieder um ein Feedback bitten. Eine solche Befragung muss niemals nur auf den ersten Termin beschränkt sein. Behandeln Sie Ihre Erstkunden also ganz genauso, wie Ihre Stammkunden.

Eventuell können Sie auf neue Produkte hinweisen oder Sie finden heraus, ob sich in punkto Haarentfernung mit Wachs etwas Neues bei Ihrer Kundschaft verändert hat. Eventuell ist es zu Nebenwirkungen oder anderen Problemen gekommen. Ihre Dienstleistungen können Sie mit dieser Methode maßgeblich verbessern.

Auf die richtige Haarlänge achten

Achten Sie darauf, dass die Haare weder zu kurz, noch zu lang sind, wenn es zu einer Haarentfernung mit dem Wachs kommt. Die Haare können abbrechen, wenn sie zu lang sind. Das bedeutet, dass derselbe Bereich erneut behandelt werden muss, damit alle langen Haare richtig entfernt werden können.

Für den Kunden kann diese Prozedur äußerst schmerzhaft sein. Daher ist es gut, die Länge der Haare in einem solchen Fall zu korrigieren. Im Idealfall sind die Haare vor der Wachsbehandlung ¼ Zoll lang. So haften sie ideal am Wachs und können abgezogen werden.

Beachten Sie die korrekte Richtung

Vermeiden Sie es, in die falsche Richtung zu wachsen, bzw. tragen Sie das Wachs korrekt auf. Wenn das Wachs sehr weich ist, sollte es in dieselbe Haarwuchsrichtung aufgetragen werden.

Der Abzug erfolgt in die entgegengesetzte Richtung der Haare. Bei einer Zuckerpaste, bzw. beim Hartwachs geht es darum, das Mittel entgegen der Haarwuchsrichtung aufzutragen.

Pflegeprodukte zur Nachbehandlung

Als Kosmetikerin sollten Sie bei Ihren Kunden die Chance nicht verpassen, nach einer Wachsbehandlung zusätzliche Pflegeprodukte anzubieten. Das ist sowohl für Sie als Unternehmer, als auch für Ihren Kunden vorteilhaft. Ihre Kunden erwarten es sich, Ihre Praxis mit glatter und haarloser Haut zu verlassen.

Die Ergebnisse sollten nach Möglichkeit auch dauerhaft sein. Achten Sie für die Nachbehandlung unbedingt auf hochwertige Produkte, um eventuelle Nebenwirkungen zu vermeiden, wenn die Kunden zu Hause angekommen sind.

Wenn Sie diese Haarentfernungsmethode gut beherrschen wollen, benötigen Sie viel Übung und die erforderliche Zeit. Diesen Service bieten Sie erst dann an, wenn Sie beides erworben haben. So erlangen Sie nach einiger Zeit eine regelrechte Perfektion darin.

Lifestyle
3 Schnelle Tipps zum Muskelaufbau, die von der Wissenschaft unterstützt werden
Lifestyle
Die Entwicklung der Infotainmentsysteme des VW Golfs
Lifestyle
Minivan vs. SUV: Welcher ist der richtige für Sie?