Lifestyle

3 Schnelle Tipps zum Muskelaufbau, die von der Wissenschaft unterstützt werden


Interessieren Sie sich dafür, wie Sie laut wissenschaftlichen Erkenntnissen noch gezielter Muskelaufbau betreiben können? Wenn Sie ohnehin Sport treiben und eventuell sogar Gewichte stemmen, wäre es doch schön, wenn man auch etwas davon sieht. Weshalb also nicht auch gleich noch Masse aufbauen, wenn Sie folgende Tipps und Ratschläge beherzigen.

Es gibt wissenschaftlich bewiesene Gesetze, die Ihnen dabei eine gute Stütze bieten, um ein maximales Muskelwachstum zu erreichen. So bringen Sie Ihren Körper durch das Training besonders schnell auf den nächsten Level.

Unterschiedliche Ratgeber und Ansätze

Manchmal kann es kompliziert sein, Muskelaufbau zu betreiben. Es gibt sehr viele unterschiedliche Ratgeber und Ansätze, wenn es um Wiederholungen und Trainingspläne geht. Dasselbe trifft natürlich auch für Ratschläge in punkto Ernährung für den Muskelaufbau zu.

Lassen Sie die Verwirrung hinter sich und halten Sie sich daran, was die Wissenschaft sagt. Diverse Fitnessmagazine haben immer wieder Neuigkeiten zu verzeichnen, aber wie sieht es mit der Realität aus?  Lassen Sie sich nichts Teures verkaufen, das ohnehin nicht hilft, sondern punkten Sie durch viel Wissen bei Ihrem Training im Fitnessstudio oder zu Hause.

Wissenschaftlich bewiesene Gesetze in punkto Muskelaufbau sind glasklar und unwiderlegbar. Wenn Sie diese kennen, wird die Sache für Sie viel einfacher und Sie erzielen Ihre körperlichen Erfolge umso schneller.

1. Die progressive Überladung

Für Ihren erfolgreichen Muskelaufbau sollten Sie auf die progressive Überladung setzen. Nur dann, wenn Sie das Gewicht erhöhen, bzw. mehr und mehr auflegen, können Sie auf Dauer auch immer weiter Muskulatur aufbauen. So erreichen Sie Ihren Traumkörper umso schneller. Haben Sie gewusst, dass der Muskelaufbau selbst mit der reinen Physik direkt zusammenhängt?

Beachten Sie immer die physikalischen Gesetzmäßigkeiten beim Training. Mit dem Muskelaufbau hält es sich nämlich ganz genau gleich. Beachten Sie daher immer die Regel für die progressive Überladung. Ein besonders entscheidender Faktor bei Muskelaufbau ist es, die Belastung der Muskulatur immer weiter zu erhöhen.

Mit der Zeit trainieren Sie also immer härter und schwerer. Warum sonst sollten die Muskeln wachsen, wenn sie nicht immer wieder aufs Neue einen neuen Grund liefern, um das zu tun? Im Grunde möchte der Körper gar keine überschüssigen Muskeln haben, diese verbrauchen nämlich Energien aus den Fettzellen.

Eine progressive Überladung erzielen Sie zum Beispiel durch mehr Gewicht oder durch mehr Wiederholungen. Dasselbe können Sie auch durch mehr Volumen erreichen. Weitere Beispiele sind höhere Frequenzen oder weniger Pausen.

2. Genug Pausen und viel Schlaf

Der zweite Tipp ist es, für genug Erholung und für genug Schlaf zu sorgen, damit der optimale Masseaufbau gewährleistet wird. Obwohl Sie beim Krafttraining Reize setzen, ist es auch wichtig, dass sich die Muskelfasern regenerieren und reparieren können.

Der Schlaf ist für den Muskelaufbau besonders wichtig. Wenn Sie zu wenig schlafen, essen Sie mehr, bzw. bauen umso schlechter Muskeln auf.

3. Die richtige Ernährung

Ein weiterer, wissenschaftlicher Beweis für einen effektiven Muskelaufbau ist die richtige Ernährung, bzw. eine richtige Kalorienbilanz. Sie nehmen zu, wenn Sie mehr Kalorien zu sich nehmen, als Sie verbrauchen. Auch das Gegenteil ist der Fall, wenn Sie abnehmen wollen. Wenn aufgenommene und verbrauchte Kalorien gleich sind, wird sich nicht viel ändern.

Das einzige, was anders wird, sind die Proportionen. Was die Ernährung betrifft, so sollten Sie ganz besonders darauf achten, welches Eiweiß Sie einnehmen. Wenn Sie Protein kaufen, dann solltest unbedingt ein hochwertiges sein. Sehen Sie sich die Zusammensetzung ganz genau an.

Lifestyle
Was sind die Vorteile von Clip-In Haarverlängerungen?
Lifestyle
Ist Popcorn gesund? 4 Gründe, warum Sie es öfter essen sollten
Lifestyle
Die 5 top Geheimtipps von modebewussten Frauen